9 avr. 2013

HaysWorld : Intuition

"Kopf oder Bauch - wie entscheiden Sie? Verlassen Sie sich auf Ihre Intuition oder wägen Sie lieber alle Argumente sorgsam gegeneinander ab und folgen damit dem rationalen Weltbild, das unser Denken seit der Aufklärung prägt? Einem Weltbild, das allerdings zunehmend ins Wanken gerät. 
Denn je vielschichtiger sich unsere Realität gestaltet, umso schwieriger lässt sie sich mit dem Verstand allein greifen. 

"Wenn man in einer unsicheren Welt Entscheidungen treffen möchte, ist weniger oft mehr", bestätigt Professor Dr. Gerd Gigerenzer im Interview. Der Psychologe und Direktor des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung sieht in der Intuition, die er als "gefühltes Wissen" definiert, vor allem die Kunst, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Und auf dieser Kunst, so seine Aussage, basierten mittlerweile immerhin die Hälfte aller Entscheidungen in Unternehmen. 

Zu diesem Ergebnis kommen auch andere Studien. Zeitdruck, Komplexität und Unsicherheit sind es, die immer mehr Führungskräfte dazu bewegen, nicht nur auf ihren Kopf, sondern auch auf ihre innere Stimme zu hören. Und das ist gut so, wie der Dipl.-Ing. Dr. Otto Greiner im Artikel "Störungen sind nicht die Ausnahme, sondern die Regel" erklärt. "Mit noch mehr Planung und noch mehr Kontrolle lässt sich Unvorhersehbarkeit nicht in den Griff bekommen", so sein Credo. Der Lektor für Bauprojektmanagement, Bauingenieurwesen und Architektur an der FH Kärnten hat deshalb einen neuen Ansatz entwickelt: Er kombiniert kybernetisches Projektmanagement mit Intuition und hält damit Kosten und Termine bei seinen Projekten nicht nur ein, sondern unterschreitet sie teilweise sogar. 

Dennoch: Nicht in allen Situationen ist es ratsam, auf sein Bauchgefühl zu hören. Denn Intuition beruht zu einem großen Teil auf Erfahrungswissen. Je mehr ein Entscheider bekanntes Terrain verlässt, umso wahrscheinlicher wird es deshalb, dass ihn seine innere Stimme auf die falsche Fährte lockt. Daher raten Experten, intuitive Beschlüsse auf ihre Richtigkeit hin zu überprüfen - entweder in einem Team aus unterschiedlichen Persönlichkeiten oder mithilfe seriöser Seminaranbieter. Woran man Letztere erkennt und inwieweit sich Intuition überhaupt trainieren lässt, erfahren Sie von Professor Dr. Erich Kirchler vom Institut für Wirtschaftspsychologie, Bildungspsychologie und Evaluation an der Universität Wien im Interview. "

Welche Bedeutung hat nun also die Intuition für die moderne Arbeitswelt? Ist sie ein "Must-have", eine neue professionelle Kompetenz? Oder eher ein Störfaktor im betrieblichen Getriebe? 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine angenehme und anregende Lektüre.
de Hays